Minidrama fürs HalbjahrMinidrama: Vertrauen

Minidramen werden im Theaterunterricht gern genutzt: Mit ihnen lässt sich der Umgang mit Text proben, sie lassen sich für Aufwärmübungen und Stimmtraining verwenden, und für kleine Aufführungen vor Publikum sind sie bestens geeignet. Schließlich können sie auch als Anregung zum Verfassen eigener kleiner Stücke dienen. In regelmäßigen Abständen werden wir Ihnen hier ein neues Minidrama anbieten.

Junger Schauspieler in Uniformjacke

Minidramen: Bestens geeignet für kleine, pointierte Präsentationen vor Publikum. Foto: mgribbon /pixabay

|

Lutz Hübner

Vertrauen

 

1             Mir fehlen zwanzig Euro. Hast du die genommen?

2             Ja.

1             Warum hast du mich nicht gefragt?

2             Keine Lust.

1             Aber du hättest sie mir wiedergegeben, oder?

2             Nein.

1             Du wolltest mich nicht bestehlen.

2             Ich brauchte das Geld.

1             Du wolltest einem Freund aus der Patsche helfen.

2             Ich wollte ausgehen.

1             Du gibst es nicht zu, weil dir das peinlich ist. Aber ich bin mir sicher, du hattest ein edles Motiv.

2             Ein was?

1             Du würdest nie etwas Schlimmes machen.

2             Doch, ich mach Schlimmes. Was ist das überhaupt für ein bescheuertes Wort!

1             Du spielst den harten Kerl, aber ich kenne dich. Du hast ein weiches Herz.

2             Hab! Ich! Nicht!

1             Du machst so etwas nicht ohne Grund.

2             Nimm dein Geld zurück, aber lass mich in Ruhe.

1             Ich schenke es dir. Als Dank für das schöne Gespräch.

2             Drehst du jetzt vollkommen durch?

1             Nein. Ich vertraue dir, ich werde dir immer vertrauen. Immer. Egal, was du tust. Hast du das verstanden?

 

Lutz Hübner wurde 1964 in Heilbronn geboren, er ist Autor, Regisseur und ausgebildeter Schauspieler. Er studierte Germanistik, Philosophie und Soziologie in Münster und machte anschließend eine Ausbildung zum Schauspieler. Seit 1996 arbeitet er als freier Autor. Die meisten Stücke entstanden in Zusammenarbeit mit Sarah Nemitz. Stücke wie „Gretchen 89 ff.“, „Ehrensache“ oder „Frau Müller muss weg“ machten Lutz Hübner seit Ende der 1990er-Jahre zu einem der meistgespielten Gegenwartsdramatiker auf deutschen Bühnen. Viele seiner Stücke sind ausgezeichnet worden (z.B. „Herz eines Boxers“, das Stück über einen straffälligen Jugendlichen, der dazu verdonnert wird, seine Sozialstunden in der Altenpflege zu verbringen und dabei zu seinem Glück auf einen alten Boxer trifft, 1998 mit dem Deutschen Theaterpreis). Außerdem wurde er unter anderem zum Berliner Theatertreffen (2005 „Hotel Paraiso“) und zu den Mülheimer Theatertagen (2009 „Geisterfahrer“, 2011 „Die Firma dankt“) eingeladen.

Anfragen für die Aufführungsrechte an seinen Theaterstücken unter info@hsverlag.com

Mehr Minidramen

Weitere 32 Minidramen, herausgegeben von Thomas Richardt

Fachnewsletter Schultheater abonnieren

 

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile
Das rechnet sich!

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile

Als Studierende oder Referendare erhalten Sie 30 % Rabatt auf das Jahres-Abo der Zeitschriften. Zusätzlich erhalten Sie dann als Abonnent weitere Preisermäßigungen für viele Produkte des Verlags.

Mehr erfahren

Informiert bleiben mit dem Newsletter von schultheater.de

Fachnewsletter Schultheater

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar