Lehramtsstudium TheaterEin neuer Studiengang in Rostock lädt ein

Die Hochschule für Musik und Theater Rostock lädt ein: Neben Braunschweig/Hannover und Berlin bietet nun auch Rostock ein Lehramtsstudium mit dem Hauptfach „Theater – Darstellendes Spiel“ an. Bewerbungen sind wieder zum 1. Mai 2020 möglich.

Rostock lädt zum neuen Studiengang Theater ein

Neuer Studiengang für Theater an der Hochschule für Musik und Theater Rostock Foto: © Angelika Thönes

|

Wenn die elf Studierenden des neues Studiengangs an der Hochschule für Musik und Theater Rostock zusammenkommen, trudeln sie aus unterschiedlichen Richtungen ein: Ihr Zweitfach ist Biologie, Deutsch, Sachunterricht oder Reli­gion – was sie eint, ist die Liebe zum Theater und der Wunsch, damit kreativ in Schulen zu arbeiten. Im Frühjahr haben sie sich auf einen Studienplatz für Theater/Darstellendes Spiel beworben – und studieren es jetzt als Hauptfach für das Lehramt. Deutschlandweit ist das neben Rostock nur in Berlin und Braunschweig/Hannover möglich.

 

Ein körperorientiertes Studium abseits der Hörsäle

Viele Schülerinnen und Schüler lieben das Fach Darstellendes Spiel, weil der Körper ins Spiel kommt und ein Gruppenprozess entsteht, bei dem fast alles passieren kann. An der hmt Rostock wird Theater daher weniger in Vorlesungssälen unterrichtet. Ein ehemaliges Kloster inmitten der Altstadt, durch moderne Bauten erweitert, empfängt die Studierenden im Bewegungssaal. Im hellsten Raum mit Blick auf den Stadthafen finden Kurse zu Körpertraining, Rhythmus und Bewegung statt. Im Schauspielstudio lernen die Studierenden Grundlagen der Improvisation und der Szenenarbeit, und in den Räumen der Abteilung für Sprecherziehung wird Gruppen- und Einzelunterricht in „Stimme und Sprechen“ erteilt. Der Körper in all seinen Dimensionen ist Basis dieses Lehramtsstudiums. Durch Bewegung, Gestik, Stimme entstehen Szenen, aber ebenso denken wir mit dem Körper. Daher ist der Körper nicht zuletzt ein wichtiges Thema, wenn Theorieseminare unterrichtet werden, etwa zur Raumgestaltung zwischen Antike und Virtualität, zum Chor als politischem Theatermittel oder zur Frage, wie ein biografisch-dokumentarisches Theaterprojekt dramaturgisch organisiert werden kann.

 

Großer Bedarf an Theaterlehrkräften

Mit dem neuen Studien­gang Lehramt Theater sollen die Studierenden ihren Weg finden, Theater als pädagogisches Mittel in Schulen einzusetzen. Didaktik-Seminare und intensive schulpraktische Übungen sind daher ein wichtiger Bestandteil. Für das Lehramt in der Sekundarstufe schließt der neue Rostocker Studiengang nach 10 Semestern ab. Jedoch wird das Studium in Rostock für alle Schulformen angeboten, also auch für Grundschule und Sonderpädagogik. Dabei wird Theater im Rahmen des Lehramtsstudiums mit einem zweiten Unterrichtsfach kombiniert, das zumeist an der Universität Rostock belegt wird. Der Abschluss ist das Erste Staatsexamen, danach folgt ein Referendariat. In Mecklenburg-Vorpommern ist neben Musik und Kunst Theater/Darstellendes Spiel reguläres künstlerisches Unterrichtsfach. Derzeit wird es in jeder vierten Schule angeboten. Seit Neuestem ist es auch als Abiturfach möglich. Weitere Schulen wollen das Fach anbieten, wenn sich kreative Lehrkräfte finden. Theaterlehrer werden händeringend gesucht. Eine weitere Besonderheit: An der hmt Rostock sind die Fächer Theater und Musik im Lehramtsstudium als zwei Hauptfächer kombinierbar. Bewerbungen sind wieder zum 1. Mai 2020 möglich. Eine Eignungsprüfung findet im Juni statt.

Weitere Infos unter www.hmt-rostock.de

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile
Das rechnet sich!

30 % Rabatt für Referendare – und weitere Vorteile

Als Studierende oder Referendare erhalten Sie 30 % Rabatt auf das Jahres-Abo der Zeitschriften. Zusätzlich erhalten Sie dann als Abonnent weitere Preisermäßigungen für viele Produkte des Verlags.

Mehr erfahren

Informiert bleiben mit dem Newsletter von schultheater.de

Fachnewsletter Schultheater

Exklusive Goodies  Unterrichtskonzepte
Neues vom Fach  Jederzeit kostenlos kündbar