spots

Das SDL 2019 findet im Herzen Deutschlands statt, in Halle (Saale) in Sachsen-Anhalt. Zum größten Schultheatertreffen Europas werden vom 22. bis 28. September 2019 beispielhafte Schultheaterproduktionen aus 16 Bundesländern zum Thema „Raum.Bühne gezeigt. Wie stets werden über 300 Schülerinnen und Schüler mit ihren theaterpädagogischen Leiterinnen und Leitern erwartet. Lehrkräfte, Theaterpädagoginnen und -pädagogen treffen sich zur begleitenden Fachtagung, um das Festivalthema in Fachforen und Workshops didaktisch zu vertiefen. Die Schülergruppen können in Werkstätten ihre szenischen Kompetenzen erweitern.
„Schultheater der Länder ist von den Schulbehörden der Bundesländer als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.
Der thematische Schwerpunkt des SDL 2019 „Raum.Bühne regt an, Räume zu öffnen, sich anzueignen, zu nutzen, umzugestalten. Gesucht werden Schultheaterproduktionen aus allen Schulformen und Schularten, die dies in ihren Aufführungen spiegeln, kritisch reflektieren, produktiv ergänzen. Dabei sind auch sparsame „Unplugged-Ideen sehr willkommen. Es können zum Beispiel folgende Fragen im Fokus stehen:
Wie kann die Bühne Raum geben für bewegende Themen, Fragen und Experimente?
Wie kann ein (Schul-)Raum durch Theater kreativ genutzt und verändert werden?
Wie kann der „Zuschauer-Raum als „Spiel-Raum einbezogen werden?
Was geschieht, wenn der Raum selbst zum zentralen Inhalt wird?
Wie können mit (auch digitalen) Installationen Räume gestaltet und neue Dimensionen eröffnet werden?
Die über 1000-jährige Stadt Halle (Saale) freut sich, Gastgeber des 35. SDL zu sein und wird Raum und Zeit zur Erkundung ihrer reichen und reizvollen Kultur- und Naturlandschaft bieten.
Der vollständige Ausschreibungstext mit den Teilnahmebedingungen ist auf der Homepage des Bundesverbandes Theater in Schulen zu finden: bvts.org.
Christiane Böhm, Halka Vogt
Neues Kerncurriculum Darstellendes Spiel in Niedersachsen
Zum 1. August 2018 tritt in Niedersachsen das neu entwickelte Kerncurriculum Darstellendes Spiel in Kraft, an dessen Erarbeitung neben den sechs schulischen Kommissionsmitgliedern auch ein Vertreter des grundständigen Studiengangs in beratender Funktion mitgewirkt hat.
Das Curriculum geht von einem erweiterten Theaterbegriff aus er umfasst zum Beispiel das traditionelle Spiel auf der Guckkastenbühne und die Performance, bewegt sich zwischen Erzähltheater und Tanz und will das Schultheater für das interdisziplinäre Zusammenspiel mit anderen Künsten und Medien öffnen. Es gibt keine explizite Trennung zwischen Theorie und Praxis, beides soll in einem produktiven Wechselverhältnis stehen, der spielpraktische Schwerpunkt wird betont. Als Unterrichtsprinzip wird die Probebühne definiert, nicht als konkreter Raum, sondern als methodisch-didaktischer Rahmen. Im Theaterspielen als Probehandeln sollen Perspektiven imaginiert, diskutiert, ausprobiert und erweitert werden. Eine besondere Rolle kommt hierbei den Theaterlehrerinnen und -lehrern zu, die in einer durch Offenheit geprägten Unterrichtssituation die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigem Handeln ermutigen, diese auf vorhandene Potenziale aufmerksam machen und sie anleiten, diese auszuschöpfen und einzubinden.
Angesichts der Vielfalt von organisatorischen Möglichkeiten, das Fach in der Einführungs- und Qualifikationsphase der niedersächsischen Sekundarstufe II zu unterrichten, hat die KC-Kommission bewusst darauf verzichtet, konkrete Halbjahres- oder Sequenzpläne zu formulieren. In der Einführungsphase sollen die Schülerinnen und Schüler allerdings mit dem theatralen Zeichensystem (theaterästhetische Grundlagen) bekannt gemacht werden, erste Gestaltungsversuche vornehmen (theaterästhetische Gestaltung) und grundlegende Erfahrungen in der Feedbackkultur sammeln. Der jeweiligen Fachkonferenz bleibt es grundsätzlich überlassen, aus dem Pool der fachlichen und überfachlichen Kompetenzen je nach schulischem Organisationsrahmen bzw. didaktischem...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen