Martin Kramer

Das Herz der Sache

Theater im Fachunterricht

Warum können theatrale Methoden den Fachunterricht bereichern und Schülerinnen und Schüler beim Lernen unterstützen? Argumente anhand eines Beispiels aus dem Mathematikunterricht.

Wie soll das gehen, Theater im Fachunterricht? Etwa so: Du das Elektron und ich das Proton? Du das Substantiv und ich das Verb? Wo soll das hinführen? Wird der Fachunterricht Bühne theatralen Handelns? Ja! Selbstverständlich, das ist er bereits, spätestens seit Shakespeares „All the worlds a stage. Allerdings muss man sich theatrales Arbeiten im Unterricht nicht mit rotem Vorhang vorstellen. Es handelt sich um angewandtes Theater. Kaum eine andere Disziplin kann so geschickt mit Rolle und Bühne umgehen, kann so gut unterhaltsam Geschichten erzählen und kann so klar Freiheit und Struktur ermöglichen wie die Theaterpädagogik beziehungsweise die Theaterdidaktik. Was auf die Bühne kommt, findet Beachtung, was nicht auf der Bühne ist, geht unter. Anders formuliert: Wie lässt sich die Aufmerksamkeit des Schülers auf eine Weise gewinnen, die ihn mit den fachlichen Begriffen so „spielen lässt, dass er das lernt, was er (aus Sicht der Schule) lernen soll?
Theatrales Arbeiten, das Denken in Rolle und Bühne kann in zwei Bereichen Wirkung erzielen. Zum einen geht es um die Gestaltung von konkreten Lernumgebungen. Schülerinnen und Schüler werden zu Punkten in einem Koordinatensystem, zu Wassermolekülen. Das Klassenzimmer wird zum Symmetrieraum. Weiter ist ein handlungsorientiertes Anleiten und handlungsorientiertes Erklären sinnstiftend, sodass das, was gesagt wird, getan wird. Sprache und Handeln stimmen überein. Das Figurentheater ist häufig sehr hilfreich.1 Zum zweiten finden die Gestaltung von Lernumgebungen und das Handeln des Lehrers in der Außenwelt statt. Zentral im wörtlichen Sinne für den Lehrer ist aber auch die innere Bühne. Hier betreten wir den systemischen Bereich: Welche Rolle(n) spiele ich als Lehrer und wenn ja, wie viele? Da gibt es den Zuhörer, den Helfer, den Sich-Sorgen-Macher, den Regelhüter. Es geht um die einzelnen Stimmen, die sich auf der inneren Bühne äußern. So lässt sich bei Disziplinschwierigkeiten fast immer beobachten, dass die inneren Rollen miteinander im Konflikt stehen.2 An ganz unterschiedlichen Aspekten eines Beispiels aus dem Mathematikunterricht soll im Folgenden gezeigt werden, wie sich Methoden des Theaters neben der Vermittlung von Fachwissen, hier dem Erkunden des Themas Symmetrie, auch für allgemeinpädagogische Ziele und eine erfolgreiche Arbeit mit Gruppen nutzen lassen.
Vom Chaos zur Symmetrie: ein Beispiel für theatrales Arbeiten im Fachunterricht3
Vielleicht markiert Symmetrie zumindest didaktisch gesehen den Beginn von Mathematik. Es lenken keine Rechnungen und Zahlen von klaren Strukturen ab. Mathematik ist nicht etwas, das nur in der Schule stattfindet, vielmehr gestaltet sie unser Leben weit mehr, als wir zumeist ahnen. In der hier vorgestellten Übung geht es darum, Mathematik als etwas Menschliches zu erfahren.
Die Übung eignet sich gut als Einstieg in die Mathematik, zum Beispiel in der fünften Klasse. Je nach Intensität dauert die Erfahrung zwischen 30 und 60 Minuten. Bei der Durchführung gibt es viele „Kleinigkeiten, die bei näherer Betrachtung keine sind. Es finden sehr viele gruppendynamische und theaterpädagogische Elemente Anwendung, die recht häufig in verschiedenen Situationen gewinnbringend eingesetzt werden können. Für die konkrete Umsetzung werden die später geschilderten„pädagogischen Hintergründe (S. 39 ff.) nicht explizit benötigt.
Phase 1: Am Anfang war das Chaos
Das Klassenzimmer wird in einen maximal chaotischen Zustand gebracht. Jeder Schüler soll dabei einen Gegenstand so umstellen, dass der Raum möglichst unordentlich wirkt. Wir stellen uns vor, dass wir uns auf einer Theaterbühne befinden; der Umbau geschieht entsprechend geräuschlos hinter einem imaginären Vorhang.
Es gibt drei...

Weiterlesen im Heft

Vorteile im Abo

Exklusiver Online-Zugriff auf die digitalen Ausgaben der abonnierten Zeitschrift
Print-Ausgabe der abonnierten Zeitschrift bequem nach Hause
Zusatzvorteile für Abonnenten im Online-Shop genießen